[Spielbericht] Fujikawa-Mission | Setting und Charaktere

Rollenspiel

SYSTEM

Wir verwenden das schlichte, gut funktionierende Mongoose Traveller in der 13 Mann Übersetzung.

Durch den simplen 2W6 Mechanismus sind Proben schnell abgehandelt und bieten mit Erfolgsgraden und der Möglichkeit, den Modifikator des Wurfs durch Unterstützung oder Ausdehnung der Probendauer zu beeinflussen ausreichend Optionen.

Dadurch, dass die Runde eine sehr spezielle Grundprämisse hat und nicht im offiziellen Traveller Setting spielt, wurde die einfache Charakterbauversion mit Punkte Kauf verwendet. Auch wenn ich bei regulären Traveller Runden das Lifepathsystem nicht missen möchte.

Die Schiffsregeln wurden für die Runde stark eingedampft, weil sie für die Erfordernisse dieser Kampagne nicht benötigt werden.

SETTING

Die Kampagne fungiert als Auftakt für das United Space Setting, das über einen recht großen Zeitraum angelegt ist.

Aber zum Ausgangspunkt: Es ist das Jahr 2065.

Die Vereinten Nationen haben eine friedliche Kooperation der Staaten der Erde vorangetrieben, die großen Jahrhundertkonflikte konnten weitgehend gelöst werden, ein dritter Weltkrieg blieb aus und die Menschheit streckt die Hände nach den Sternen aus.

Seit 2035 gibt es eine wissenschaftlich geprägte, kleine Kolonie auf dem Mond. Zudem befindet sich auf dem Mars eine erste Kolonie im Aufbau. Automatisierte Bergbausysteme im Asteroidengürtel stillen den Ressourcenhunger der Menschen, und für den Ausbau der Raumfahrt wurde eine erste automatisierte Gasraffinerie beim Jupiter gebaut.

Nachdem jahrzehntelang primär in Kolonieprojekte Geld gesteckt wurde, wird nun eine mehrjährige Forschungs-Mission zum äußeren Rand unseres Sonnensystems finanziert, um den Kuiper-Gürtel sowie extrasolare Objekte zu erforschen.

Das entsprechende Schiff, die Helios, wurde zu diesem Zweck mit der neusten Technologie und der fortschrittlichsten KI ausgestattet, um diese Mission erfüllen zu können.

Die Mission ist auf ca. 8 Jahre ausgelegt.

Es gibt keinerlei bekannte Wege für Überlichtgeschwindigkeits-Reisen; keine Sprungantriebe, keine überlichtschnelle Kommunikation.

Ausgedehnte Weltraummissionen erfordern daher viel Zeit.

Kryptobiose, Verfahren um Körper in eine Art von Stase zu legen und den Alterungsprozess dabei durch eine Runterregulierung des Stoffwechsels zu verlangsamen, werden erforscht und sind schon vergleichsweise weit.

Die Helios

CREW

Commander Jack Hunter, amerikanischer Airforce Captain, KI-Experte (NSC).

Eine ziemliche Ulknudel und der Leiter des Unterfangens.

Nieva Mindoro, Pilotin und Computer-Expertin.

Eine Optimistin, und die erste Person, die auf der Mondkolonie geboren wurde. Hasst Umgebungen mit höherer Schwerkraft und hat eine Ziehtochter auf dem Mond.

Anatolij Wolkow, Astrophysiker und Ingenieur.

Ein stoischer, rationaler Mann der Wissenschaft, der von den Geheimnissen des Universums fasziniert ist und Frau (ebenfalls Astrophysikerin) und Kinder vermisst.  

Mykah Libermann, Medizinerin und Hydroponik-Expertin.

War beim israelischen Militär und ist stark am Thema Transhumanismus interessiert. Freut sich schon darauf, ihre Partnerin wiederzusehen.

Helios, die fortschrittlichste und erstaunlich menschlich wirkende KI des Schiffes (NSC).